Hennef: Meine Stadt Das Neueste aus HennefStadt, Dörfer, GeschichteStadtgeschichteStadtarchivVolkszeitung digitalHennefer DenkmaleGesteine & Fossilien100 Jahre RathausBeiträge zur GeschichteGedenkstätte im RathausHennef-Film von 1955Hennef-BuchAlle Dörfer und WeilerChronos-WaagePartnerstädteUmwelt und Agenda 21SeniorenportalThema: InklusionKinder & JugendlicheInfos für ElternHennefer SchulenRadfahren in HennefParken und VerkehrWichtige InstitutionenDownloads


Suche in redaktionellen Inhalten
der Website www.hennef.de
(ohne Dienstleistungen der Verwaltung)


Suche in Dienstleistungen
der Stadtverwaltung
(z.B. Personalausweis)
Sitemap Impressum Kontakt

Die Geschichte des Historischen Rathauses

Das Historische Rathaus im Eröffnungsjahr 1912. Weitere Bilder siehe unten.

Ein Rückblick auf die Geschichte des Historischen Rathauses anlässlich des 100 Eröffnungsjubiläums im September 2012.

Am 9. Oktober 1910 fasste die Hennefer Bürgermeisterei-Vertretung den Beschluss, anstelle des alten Verwaltungssitzes im Gebäude der heutigen „Ratsstuben“ ein neues Rathaus zu bauen. Insbesondere nach der Verkehrsanbindung Hennefs durch die Siegtalstraße ab 1851 und die Eisenbahn 1859 und den Erfolgen Hennefer Unternehmen wie der 1869 gegründeten „Reuther & Co., Landwirtschaftliche Maschinenfabrik Hennef“, der 1878 gegründeten „Johann Steimel Maschinenfabrik“ und der 1881 gegründeten „Joseph Meys & Comp., G.m.b.H., Landwirtschaftliche Maschinenfabrik und Eisengießerei“ war ein repräsentatives Rathaus angemessen. Nicht zuletzt auch der weltweite Erfolg der Chronos-Waage ab 1883 hatte Hennef bekannt und wohlhabend gemacht.

Wilhelm Reuther, der Sohn von Carl Reuther, dem Erfinder der Chronos-Waage, klagte im August 1910 in einem Schreiben an die Bürgermeisterei-Vertretung, der bestehende Verwaltungsbau entspreche nicht den Vorstellungen von einem „dem Ansehen unserer Gemeinde würdigen und den Bedürfnissen einer so stark wachsenden und kräftig emporblühenden Bürgermeisterei entsprechenden Bürgermeisteramt“. Zwei Monate später hatte die Bürgermeisterei-Vertretung den Bau beschlossen, im Januar 1911 den Kauf eines Grundstückes an der Frankfurter Straße. Im Mai 1911 setzte die Vertretung eine Rathauskommission ein und nahm einen Kredit in Höhe von 115.000 Mark auf, um Grunderwerb, Bau und Einrichtung zu finanzieren. Architekt war Heinrich Kiefer aus Gummersbach, dem auch die Bauleitung des Hennefer Rathauses oblag. Er verpflichtete sich im Juni 1911 vertraglich, das Gebäude bis zum 1. August 1912 schlüsselfertig zu übergeben. Er erfüllte den Vertrag nicht nur pünktlich, sondern blieb auch um genau 2.737 Mark unter dem Kostenvoranschlag von 83.090 Mark. Im Jahr darauf entwarf er außerdem das neue Postgebäude direkt neben dem Rathaus, heute ebenfalls Denkmal.

Das Rathaus war Sitz der Bürgermeisterei Hennef, die aus den Gemeinden Hennef, Geistingen und Blankenberg bestand. Lauthausen und Uckerath bildeten eigene Bürgermeistereien. Erst 1934 wurde die Gemeinde Blankenberg in die Gemeinde Geistingen eingegliedert, die jedoch selbst sogleich in die Gemeinde Hennef eingegliedert wurde.

Am 27. August 1941 schlug eine Brandbombe in das Rathaus ein und zerstörte das Obergeschoss völlig. Während des Krieges reparierte man die Schäden nur notdürftig, erst nach dem Krieg konnte man das Gebäude wieder völlig herstellen, bis auf den Uhrenturm, der erst seit 1990 wieder das Dach des Hauses ziert. Der einst mit Kaiserbild geschmückte Ratssaal wurde während der 1950er Jahre in Büros unterteilt.

Am 25.09.1986 wurde das Rathaus als Nummer 35 in die Denkmalliste der Stadt Hennef. Längst war es zu klein für die Bedürfnisse einer modernen Stadtverwaltung: Verteilt auf mehrere Gebäude in der Stadt, waren die Bürgerinnen und Bürger immer fleißig unterwegs: in die Gartenstraße, wenn sie einen neuen Personalausweis benötigten, nach Allner, wenn sie einen Bauantrag stellen wollten, in die Dickstraße, wenn ein Knöllchen bezahlt werden musste, ins Historische Rathaus, wenn sie an einer Ratssitzung teilnehmen wollten. Noch bis Ende der 1990er war die Stadtverwaltung auf sechs verschiedene Standorte im ganzen Stadtgebiet verteilt.

Das historische Rathaus diente weiterhin als Verwaltungssitz und Dienstgebäude des Stadtdirektors und des Bürgermeisters. Aber es war in keinem allzu guten Zustand, so dass ab Ende der 1980er Jahre umfangreiche Sanierungen auf dem Plan standen: 1988 wurden die Ballustrade instandgesetzt und der Rundgiebel zur Straßenseite erneuert. 1989 erneuerte man den Außenputz, sowie die Innenräume und versetzte den alten Ratssaal wieder in den Ursprungszustand. 1990 krönte man das Dach wieder mit einem Uhrenturm, 1993 erneuerte man das Schieferdach, 2001 bis 2003 schließlich die Fenster.

1999 wurde das neue Rathaus, nach Plänen des Kölner Architekten Peter Böhm für 20 Millionen Euro gebaut, eröffnet – erstmals konnte die Stadtverwaltung wieder alle Dienstleistungen unter einem Dach anbieten. Das Historische Rathaus beherbergt heute neben der Tourist-Info und dem Seniorenbüro samt „Verzäll-Café“ vor allem das 1999 eingerichtete Jugendamt und im Historischen Saal das Trauzimmer des Hennefer Standesamtes.

Die 100-jährige Geschichte des Hennefer Rathauses wird ausführlich dargestellt in Band 6 der „Beiträge zur Geschichte der Stadt Hennef“ des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Hennef, der im November 2012 erscheint und in der Buchhandlung am Markt und im Stadtarchiv zu bekommen ist. Autoren des Textes sind Bürgermeister Klaus Pipke und Pressesprecher Dominique Müller-Grote.

Bilder aus 100 Jahren Rathaus

Eine Dauerausstellung der folgenden Bilder findet man großformatig gerahmt im Historischen Rathaus.

Feierliche Eröffnung des Rathauses am 10. August 1912
Feierliche Eröffnung des Rathauses am 10. August 1912
Historischer Ratssaal 1912
Historischer Ratssaal 1912
Nach einem Bombenangriff am 27. August 1941 ist das Historische Rathaus schwer beschädigt
Nach einem Bombenangriff am 27. August 1941 ist das Historische Rathaus schwer beschädigt
Nach einem Bombenangriff am 27. August 1941 ist der Historische Ratssaal zerstört
Nach einem Bombenangriff am 27. August 1941 ist der Historische Ratssaal zerstört
Luftbild von 1964. Man beachte den (in Folge des Krieges) fehlenden Uhrenturm
Luftbild von 1964. Man beachte den (in Folge des Krieges) fehlenden Uhrenturm
Seitenansicht des Historischen Rathauses um 1935
Seitenansicht des Historischen Rathauses um 1935
Ansicht des Historischen Rathauses 1987 (Foto: Rheinisches Amt für Denkmalpflege)
Ansicht des Historischen Rathauses 1987 (Foto: Rheinisches Amt für Denkmalpflege)
Ansicht des Historischen Rathauses 1987 (Foto: Rheinisches Amt für Denkmalpflege)
Ansicht des Historischen Rathauses 1987 (Foto: Rheinisches Amt für Denkmalpflege)
Ansicht des Historischen Rathauses um 1940
Ansicht des Historischen Rathauses um 1940
Luftbild vom historischen und modernen Rathaus am 11. März 2002
Luftbild vom historischen und modernen Rathaus am 11. März 2002
Frankfurter Straße, Post und Historisches Rathaus 1993
Frankfurter Straße, Post und Historisches Rathaus 1993
Luftbild von Historischem Rathaus und Chronos-Werk ca. 1950
Luftbild von Historischem Rathaus und Chronos-Werk ca. 1950
Frankfurter Straße und Historisches Rathaus um 1955
Frankfurter Straße und Historisches Rathaus um 1955
Frankfurter Straße, Post und Historisches Rathaus ca. 1930
Frankfurter Straße, Post und Historisches Rathaus ca. 1930

Der Bürgermeister

Volksbegehren G9

Volksbegehren G9

Mit Beschluss vom 13. Dezember 2016 hat die Landesregierung die amtliche Listenauslegung (2. Februar bis 7. Juni 2017) und die parallele Durchführung der Unterschriftensammlung (5. Januar 2017 bis 4. Januar 2018) für das Volksbegehren "Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien: Mehr Zeit für gute Bildung - G9 jetzt!" zugelassen. Ziel des Volksbegehrens ist es, dass an Gymnasien in Nordrhein Westfalen das Abitur wieder nach einer Regelschulzeit von 13 Jahren abgelegt wird. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Newsletter

TopTermine

TopTermine

Dienstag, den 21.11.2017
Wochenmarkt auf dem Marktplatz
Donnerstag, den 23.11.2017
Wochenmarkt auf dem Marktplatz
Freitag, den 24.11.2017
Mittelalterliche Kurzweyl in Stadt Blankenberg
Freitag, den 24.11.2017
Adventlicher Haus- und Hofmarkt
Freitag, den 24.11.2017
Advents- und Weihnachtsbazar
Freitag, den 24.11.2017
Kur-Theater:Nessi Tausendschön mit ihrem Programm "Knietief im Paradies".
Samstag, den 25.11.2017
Wochenmarkt auf dem Marktplatz
Samstag, den 25.11.2017
Weihnachtsbasar des Kurhaus am Park
Samstag, den 25.11.2017
Advents- und Weinachtsbazar
Samstag, den 25.11.2017
Adventsfeier in Rott

Infos für Kinder

Infos für Kinder

Für Notfälle ist das Amt für Kinder, Jugend und Familie tagsüber unter der Rufnummer 02242 / 888-550 zu erreichen. Außerhalb der Dienstzeiten erreicht man das Jugendamt in dringenden Fällen über die örtliche Polizeistation: Tel. 02241 / 541-3521.

 

Wichtige Themen

Nützliche Dienste

Heiraten in Hennef

Bauleitplanung

Ehrenamtskarte

Ehrenamtskarte

Nachdem der Stadtrat Ende 2011 einstimmig die Einführung der Ehrenamtscard NRW in Hennef beschlossen hat, können nun ehrenamtlich tätige Menschen jederzeit die Karte beantragen. Alle weitere Informationen und das Antragsformular findet man hier.

Fairtrade Town

Hennef TV

Hennef TV

Alle Sendungen "Hennef - meine Stadt" des Hennefer Lokalfernsehens Medial3-TV findet man auf der Website von nrwision unter www.nrwision.de/sender/macher/medial3-tv.html. Über aktuelle Sendetermine kann man sich im Programmschema von nrwvision informieren.