Hennef: Meine Stadt Das Neueste aus HennefStadt, Dörfer, GeschichtePartnerstädteUmwelt und Agenda 21SeniorenportalThema: InklusionKinder & JugendlicheInfos für ElternHennefer SchulenRadfahren in HennefParken und VerkehrWichtige InstitutionenDownloads


Suche in redaktionellen Inhalten
der Website www.hennef.de
(ohne Dienstleistungen der Verwaltung)


Suche in Dienstleistungen
der Stadtverwaltung
(z.B. Personalausweis)
Sitemap Impressum Kontakt

Start: Handlungskonzept für Stadt Blankenberg

(12.5.2017, ms) Ende Mai geht es nun los. Nachdem der Ausschuss für Dorfgestaltung und Denkmalschutz am 15. März 2017 den Beschluss gefasst hat, für Stadt Blankenberg ein Integriertes Handlungskonzept (InHK) zu erstellen, beauftragte der Ausschuss am 24. April 2017 das Planungsbüro „Junker + Kruse“ aus Dortmund mit der Erstellung des InHK. Ziel ist es, den mittelalterlichen Ort weiterhin als touristischen Magnet zu erhalten.

Das Planungsbüro beginnt in Kooperation mit einem Büro für Verkehrsplanung mit der Bestandsanalyse. Das Ergebnis der Bestandsanalyse wird in einem ersten Bürgerworkshop der Öffentlichkeit voraussichtlich Ende Juni vorgestellt. Genauere Informationen werden rechtzeitig vorher bekannt gegeben.

Was ist ein Integriertes Handlungskonzept?

Seitens der Bezirksregierung wurde eine Fördermöglichkeit aus Mitteln der Stadterneuerung in Aussicht gestellt. Voraussetzung dafür ist die Erarbeitung eines InHK. Mithilfe dieses Instrumentes können städtebauliche, funktionale und sozial-räumliche Defizite und Anpassungserfordernisse aufgezeigt und bearbeitet werden. Ein InHK ist ein strategisches Planungs- und Steuerungsinstrument der Stadtentwicklung. Es beruht auf einer Schwächen- und Potenzialanalyse und der ganzheitlichen Betrachtung eines städtischen Teilraumes.

Folgende Bausteine gilt es in einem InHK zu erarbeiten:

  • Analyse der Ausgangssituation in Form einer Stärken-Schwächen-Analyse
  • Festlegung des Programmgebietes
  • Definition von Zielen
  • Formulierung von daraus abgeleiteten Handlungsansätzen und Maßnahmen der Gebietsentwicklung
  • Erstellung eines Maßnahmen- und Finanzierungskonzepts
  • Durchführung einer Öffentlichkeitsbeteiligung



Der Bürgermeister

Volksbegehren G9

Volksbegehren G9

Mit Beschluss vom 13. Dezember 2016 hat die Landesregierung die amtliche Listenauslegung (2. Februar bis 7. Juni 2017) und die parallele Durchführung der Unterschriftensammlung (5. Januar 2017 bis 4. Januar 2018) für das Volksbegehren "Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien: Mehr Zeit für gute Bildung - G9 jetzt!" zugelassen. Ziel des Volksbegehrens ist es, dass an Gymnasien in Nordrhein Westfalen das Abitur wieder nach einer Regelschulzeit von 13 Jahren abgelegt wird. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Newsletter

TopTermine

Infos für Kinder

Infos für Kinder

Für Notfälle ist das Amt für Kinder, Jugend und Familie tagsüber unter der Rufnummer 02242 / 888-550 zu erreichen. Außerhalb der Dienstzeiten erreicht man das Jugendamt in dringenden Fällen über die örtliche Polizeistation: Tel. 02241 / 541-3521.

 

Wichtige Themen

Nützliche Dienste

Heiraten in Hennef

Bauleitplanung

Ehrenamtskarte

Ehrenamtskarte

Nachdem der Stadtrat Ende 2011 einstimmig die Einführung der Ehrenamtscard NRW in Hennef beschlossen hat, können nun ehrenamtlich tätige Menschen jederzeit die Karte beantragen. Alle weitere Informationen und das Antragsformular findet man hier.

Fairtrade Town

Hennef TV

Hennef TV

Alle Sendungen "Hennef - meine Stadt" des Hennefer Lokalfernsehens Medial3-TV findet man auf der Website von nrwision unter www.nrwision.de/sender/macher/medial3-tv.html. Über aktuelle Sendetermine kann man sich im Programmschema von nrwvision informieren.